Cartoon Lauschangriff

fuenf - Lauschangriff

 
Was sich Popelisten so aus der Nase ziehen
Zwischen üble Nachrede, Verleumdung und begründetem Verdacht sollte der Lenker eines Rechtstaates schon unterscheiden können.
Trump kümmert das offenbar nicht: Den vagen Verdacht, den er in seinem Lieblingssenders hörte, verbreitet Mister Präsident natürlich wieder prompt als bare Münze. Postfaktisch, wie es Popelisten eben so tun, wenn sie sonst nichts in der Hand haben.
Der Rechtsexperte des konservativen Nachrichtensenders Fox News, Andrew Napolitano wurde mittlerweile vom Schirm genommen. Er hatte behauptet, Barack Obama habe Trump im Wahlkampf abhören lassen.

Trump und sein Sprecher hatten diese Anschuldigung offensichtlich ungeprüft übernommen. Und das, obwohl sowohl Trumps eigener FBI-Chef, das Justizministerium und der amerikanische Geheimdienst NSA keinerlei Anzeichen dafür sehen.

Da fragt man sich mal wieder, woher der Mensch sonst noch sein Handlungs-Wissen aktualisiert. Von Glaskugel bis religiöse Eingebung scheint ihm alles dienlich, womit er in seinen Zeltmissionen noch Verzückung auslöst. Ist denn noch Wahlkampf?

Die Handgeste, mit dem er seinen vulgären Rotz präsentiert, wird in die Geschichte eingehen ...
.

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Donald Trump
Donald Trump
Die USA haben einen neuen Präsidenten.
152 12854
Sammel mit!
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
440 33042
Sammel mit!
Wahrheit + Lüge
Wahrheit + Lüge
BILD Dir Deine Meinung
81 8852
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(1 Bewertungen: 0-0-0-0-1-0 4 - 4348 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
fuenf      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch,  Englisch,  Französisch oder  Japanisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

Danny - 23.03.17 21:53
Igitt, aber naheliegend.
 
fuenf - 23.03.17 13:07
Unter #noseflags gibt es ähnliche Interpretationen der Trumpgeste
 
fuenf - 22.03.17 18:29
Na, hier geht es um die USA. Da muss Putin mal kurz warten, kommt auch noch dran ...

Das FBI ermittelt weiter gegen Donald Trumps Berater wegen deren illegaler Russlandkontakte. Und Behördenchef Comey stellt den Präsidenten öffentlich als Lügner bloß. Erstens, Trump hat über Obama gelogen. Zweitens, die Russen haben sich in die US-Präsidentschaftswahlen "eingemischt". Spiegel.de

So musste Trumps Justizminister zugeben, bei seiner Anhörung vor dem US-Senat bezgl. seiner eigenen Russlandkontakte gelogen zu haben, Trumps Sicherheitsberater musste ja bereits vorzeitig wg. ähnlicher Falschaussagen zurücktreten. Derzeit versucht man daher die Rolle von Trumps Wahlkampfmanager herunter zu spielen, dem man ebenfalls ähnliche Aktivitäten vorwirft.

Dass die Mächte sich gegenseitig in die Innenpolitik mengen ist ja nichts neues. Erschreckend der Gedanke, wie wirkungsvoll mittlerweile demokratische Systeme von außen populistisch geimpft werden können.

Zurück zu Trumps Anstrengungen, die einmal eingenommene Stellung möglichst lange zu halten ...

Vielleicht ist noch was daraus zu lernen
 
Rob - 22.03.17 18:16
Nunja, bisschen heuchlerisch, wenn man gleichzeitig die Russenparanoia schürt. Für Putins Wahlkampfhilfe gibt's ja auch null Beweise.
 
toonsUp Mitglied - 22.03.17 15:47
Stasi 2.0
 
fuenf - 22.03.17 13:12
"Abhören unter Freunden, das geht garnicht" meinte einst Merkel.

Dennoch geschieht es mit großem Eifer: Wirtschaftsdaten, Insiderwissen, Intimsspären und alles, was sich sonst noch verwerten lässt, wird von den Geheimdiensten abgefischt und profitabel weiter vertickt.

Ganz abwegig ist es nicht, dass er ebenso wie wir alle beschnüffelt wird. Und ganz sicher ist, dass er selber auf die Erkenntnisse seiner Dienste zurückgreift, sofern es im nützt.

Sollte er den Schnüffel-Schergen generell Zügel anlegen wollen, bekäme er meine Zustimmung. Aber darum geht es ihm nicht ...
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!