Cartoon I would bring back a hell off a lot worse ...

fuenf - I would bring back a hell off a lot worse ...

 
Er hält Wort
.
Per Dekret, also ohne jede parlamentarische Kontrolle setzt er die humanen und sozialen Errungenschaften seines Vorgängers Obama wieder außer Kraft.

Nun also wieder europäische Geheimgefängnisse, Waterboarding - Folter nach Republikaner Art wie einst unter Busch Junior. und "a hell off a lot worse ..."

.
.

Eine Collage von Webquellen: "Mund und Nebenhöhlen mit Wasser füllen. Neigung hält Wasserstand unter Lungen, verhindert Ertrinken. Atmung blockiert, Subjekt gerät in Panik"

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 erlaubte der damalige Präsident George W. Bush ein inoffizielles Programm: Entführung Verdächtiger in Geheimgefängnisse im Ausland und unbegrenzte Haft ohne Prozess (Guantanamo und z.T. in Europa) Unter der euphemistischen Bezeichnung Enhanced Interrogration Techniques (EIT) legitimierte er Verhörmethoden wie Schlafentzug, Einkerkerung in kleinen Kisten, Isolationshaft, Todesdrohungen usw, sowie das simulierte Ertränken von Verdächtigten (Waterboarding) Gefangene berichteten darüberhinaus auch über andere Formen schwerer körperlicher und seelischer Misshandlung bis hin zur Abtrennung von Gliedmaßen durch US-Geheimdienstleute bzw Wachmanschaften.

2009, zwei Tage nach seinem Amtsantritt unterschrieb US-Präsident Barack Obama ein Dekret zum Verbot dieser „harten Verhörmethoden“ einschließlich Waterboarding, sowie Dekrete zur Schließung von Guantanamo und der CIA-Geheimgefängnisse (black sites). Mit 90 zu 6 Stimmen verweigerte der Senat allerdings Gelder zur Schließung des Gefangenenlagers. Viele Länder verweigerten die Aufnahme ihrer Landsleute. Derzeit sitzen dort von ca 700 Verdächtigten noch ca. 50 Personen.

Im Wahlkampf hatte Trump gesagt: "Waterboarding ist schön, aber es ist noch längst nicht genug." Er werde noch "weit Schlimmeres als Waterboarding" einführen ... er hat bereits begonnen
.

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Donald Trump
Donald Trump
Die USA haben einen neuen Präsidenten.
152 12807
Sammel mit!
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
440 32987
Sammel mit!
Stichwörter:

folter trump usa waterboarding

Mehr Angaben

Bewertung Community:

(1 Bewertungen: 0-0-0-0-0-1 5 - 4478 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
fuenf      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch,  Englisch,  Französisch oder  Japanisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

fuenf - 11.02.17 14:47
Ok Rob, möglicherweise ist es Dir mit Deinem Einwurf ernster, als -wie es mir zunächst erschien- bloß ein raffinierter Trolleinwurf:

Dein Anliegen Tierschutz und unwürdige Behandlung von Schlachtvieh ist durchaus ernst zu nehmen und einem eigenen engagiertem Beitrag würdig.

Und nein, ich bin weder Vegetarier noch vegan. Zwar ist mein Schnitzel- und Wurst-Konsum weit unterdurchschnittlich, dennoch weis ich das gelegentliches Grillfest beim Bruder wohl zu genießen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Menschen zu foltern ist eine völlig andere Liga!

Trumps Erfolg besteht z.T darin, dass er gewisse Geister aus der Flasche befreit. Missachtung der Regeln und Gewalt gegen Mensch und Natur gehört dazu!

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland. Und tatsächlich haben sich nach Weltkrieg II diverse Regime um unsere faschistischen Folterprofis gerissen ...

 
fuenf - 09.02.17 22:20
Kryptisch, manche Kommentare
 
Rob - 29.01.17 13:48
Ich hoffe, du bist Vegetarier
 
fuenf - 29.01.17 11:40
Ja, @Der_Sekundenzeiger: geht mir auch so.

Aber Folter zieht ja noch weitere Kreise: Nur eine Handvoll von den fast 800 Guantanamo-Häftlinge sind vor US-Gerichten tatsächlich verurteilt worden! Nach langjähriger, bis zu 15 Jahren dauernder 'Behandlung' konnte man lediglich ca. 8% der Häftlinge eine Nähe zum Terrorismus nachweisen. Weiß man doch mittlerweile, dass viele einst in den Krisengebieten willkürlich von lokalen Lösegeld-Banden gekitnapt und gegen Kopfgeld an die US-Schergen verhökert. Selbst bei aktenkundiger Unschuld saßen Häftlinge dann noch lange Jahre weiter ein, nur weil die Herkunftsländer diese Menschen -mit derart zugefügten körperlichen und seelischen Schäden- nicht mehr aufnehmen wollen. Es wird befürchtet, dass mancher erst durch das erfahrene Martyrium radikalisiert wird und nun als Multiplikator wirkt. Obama sagt: "Folter hift nicht gegen Terrorismus, damit züchten wir den Terrorismus"

Dann auch mal der Blick auf die Folterknechte selbst - sind ja auch Frauen im US-Sold dabei. Hassen oder lieben sie ihren Job? Deformiert die häufige ungezügelte Gewaltausübung nicht auch die Schläger selbst? Man denke an unsere KZ's.

Die Presse lüftet ja gelegentlich gewisse Auswüchse und tatsächlich gab es auch Verurteilungen. Foltern kann man nur unter Preisgabe humaner Werte. Wie verhalten sich Verhörprofis nach Feierabend im Alltag, wie wirken sie auf ihre Familien und ihr weiteres soziales Umfeld ein? Welche Rückwirkung nehmen all die benannten und unbenannten Täter -vom blutbeschmierten Schlächter über die Befehlsstufen hoch bis zum Staatslenker- auf die Gesammtgesellschaft? Gräuslich - ich spreche von der Gegenwart 2017
 
Der_Sekundenzeiger - 28.01.17 23:24
An Folter mag ich gar nicht denken. Deine Collage lässt mir daher einen kalten Schauder über den Rücken laufen; gerade die kalt-wissenschaftliche Erklärung des Funktionierens von Waterboarding macht das noch schrecklicher für mich.
 
fuenf - 28.01.17 15:50
@Rob: sehe ich da eine winzige Übereinstimmung bezgl. der Ablehnung von Folter?

Immerhin ...

 
Rob - 28.01.17 12:59
Ich glaube mal, die Kollage wird nicht demnächst gelöscht. Hast du eigentlich die Bildrechte erworben?

Zur "Aussage": Stimmt, Folter ist scheisse, nur halt leider gängige Staatspraxis, auch unter Obama. Trump sollte nicht das Feindbild sein, Folter schon!
 
fuenf - 28.01.17 11:52
Mal schauen, wann dieser eitle Fratz Erdogan und Putin überholt und die 'Lügenpresse' gleichschaltet ...
 
Danny - 28.01.17 11:16
Einfach nur schrecklich! Die die ihn wählten, ihm zujubelten und gegen Menschen hetzen werden eines Tages erklären müssen, wie das passieren konnte.
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!